Einmal mehr wird von YouTube ein Video mit bürgerlichem Inhalt wegen angeblicher „Hassrede“ gesperrt. Der SVP ist anzuraten rechtlich gegen die Sperre vorzugehen; das hat meist Erfolg, weil die Begründung von YouTube, wie auch in diesem Fall, falsch ist.

Das Video sehen Sie hier:

Bitte leiten Sie diese Publikation an möglichst viele Bekannte, Freunde, Kollegen und weitere mögliche Interessierte weiter und empfehlen Sie www.mynewsroom.org. Herzlichen Dank für Ihre geschätzte Unterstützung!