Beinahe täglich liest und hört man, dass Bundesbern der EU mal wieder den Hof macht. Mit unheimlicher Konsequenz im anbiedern an die EU. Die EU fordert laufend von der Schweiz, kommt der Schweiz jedoch nirgends entgegen – es ist nur ein „nehmen“ – kaum ein „geben“. Wie nun bekannt wird, verlangt Brüssel zulasten des Schweizer Sozialwesens, dass die Unionsbürger nach 5 Jahren in der Schweiz, Sozialleistungen beziehen dürfen und in den Genuss des erleichterten Familiennachzuges kommen. Es wird VERLANGT und GEFORDET, dass die Schweiz eine weitere Kohäsionsmilliarde bezahlt, was der Bundesrat auch nach anfänglichem „eventuell“, dann auch freiwillig definitiv, aber völlig grundlos, vornimmt. Im Verhältnis zur EU scheint unbeschränkt Steuergeld vorhanden zu sein, für die AHV ist dies nicht der Fall. In vielen Dossiers mit der EU hat sich die EU nicht bewegt. Trotzdem biedert sich der Bundesrat mit der Unterstützung vieler, hauptsächlich grün-linker Parlamentsmitglieder und der economiesuisse unverfroren der EU an. Eine EU, die nicht weit von einer Diktatur entfernt ist, die nur fordert und nichts bietet, die ihre Mitglieder welche nicht spuren bestraft, die nicht vom Volk gewählt ist und nur ihre Beamten und Chefs vergoldet, eine EU die mit einem Gerichtshof alle andersdenkenden zum Schweigen bringen will, eine EU, die 11,5 Milliarden mehr in die Schweiz liefert und somit einen extremen Handelsüberschuss hat, eine EU die nur ihre Beamtenherrschaft zementieren will. Einem solchen Gebilde wollen tatsächlich Bundesrat und gewisse Parlamentarier, die sich wahrscheinlich einen gut bezahlten Posten erhoffen, als Endziel beitreten. Es ist ihnen egal, dass dann die Schweiz nicht mehr eigenständig ist und ihre Neutralität aufgibt. Die EU kennt keine demokratischen Spielregeln und wird verwaltet von einer Anhäufung von Apparatschiks.

Mit dem Brexit verliert die EU einen Nettozahler. Dies will sie mit allen Mittel kompensieren, indem sie die Schweiz gerne in der EU will, denn die Schweiz wäre einer der besten Nettozahler. Nicht nachvollziehbar ist, dass es tatsächlich noch demokratiefeindliche, populistische Schweizer gibt, die als Endziel ein Beitritt zur EU erzwingen wollen.

Soll die Schweiz von solchen Führern abhängig werden: